Filter
Tipp
"Jamais Content" AOP Pic Saint Loup rouge 2020 - Domaine Mortiès
Bitte beachten Sie unser Frühjahrsangebot! Rebsorten: 85% Syrah, 15% GrenacheEine schöne Robe mit purpuren und granatfarbenden Reflexen. Der Geruch ist sehr ausdrucksstark, rauchig und entwickelt sich über Graphit- und Thymiannoten. Im Mund entfaltet sich das gleiche Aromen-Zusammenspiel mit einem kakaohaltigen Finale und kleinen schwarzen Früchten.-... Ein hervorragender Rotwein, der Reichtum, Nuancenreichtum und Reinheit in gleichem Maße mit einer authentischen südfranzösischen Wildheit und Persönlichkeit verbindet. Herrliche schwarze und blaue Früchte mischen sich mit Sternanis, Tapenade und Gewürzen. Ein erfrischender Hauch von Mineralität verleiht dem Wein Anmut und ein perfektes Gleichgewicht. Ein wenig erinnert er an einen sehr hochwertigen, gutmütigen Châteauneuf-du-Pape!Weinbereitung Die Weinbereitung erfolgt manuell in kleinen Kisten. Die Trauben werden anschließend gepresst und gemaischt. Die Weinbereitung erfolgt durch eine leichte Infusion der Rosinen mit einigen Nachgüssen.  Ausbau In Barriquefässern von 225 l - 9 Monate langDer Wein enthält Sulfite.Im Herzen der Garrigue, zwischen Mittelmeer und den Cevennen, 20 km nördlich von Montpellier, in der Gemeinde Saint-Jean-de-Cuculles, ist das Mas Mortiés in seinem rohen, wilden und geheimnisvollen Zustand geblieben. Ursprünglich fand in dieser isolierten Siedlungsform ein fast vollständig autarkes Leben statt, so dass jedes Mas neben den Wohngebäuden und Schafställen immer auch einen Brunnen, einen Gemüsegarten, eine Stelle zum Sammeln von Regenwasser, einen Ofen, einen Schweinestall, einen Hinterhof und einen Taubenschlag besaß. Die Landwirtschaft war in Mortiès, wie in der gesamten Mittelgebirgsegion, lange Zeit eine Mischkultur, in der die Schafzucht eine wichtige Rolle spielte. Heute wird auf dem Mas de Mortiés hauptsächlich Wein angebaut, was zur Modernisierung und Erweiterung des Weinkellers, zum Umbau des ehemaligen Schafstalls in einen Fasskeller für Weiß- und Rotweine und zur Einrichtung eines Verkostungskellers geführt hat. Der Weinberg besteht aus 14 Hektar Weinbergen mit den Rebsorten Syrah 5,2ha, Grenache 3ha, Carignan 0,25ha, Cinsault 1ha für Rot- und Roséweine ( AOP Pic Saint-Loup )und Roussanne 3 ha, Vermentino-Rolle 1ha, Viognier 0,5ha für Weißweine ( AOP Languedoc )bepflanzt. Aufgrund seiner geografischen Lage und seiner jüngsten Geschichte hat sich der Erfolg des Weinguts in Synergie mit der AOP Pic Saint-Loup entwickelt. Die Neuanpflanzungen tragen dieser Tatsache Rechnung. Dies schließt jedoch nicht die Produktion eigener Cuvées aus, die nicht den Vorgaben der AOP entsprechen, sowie die Anpflanzung althergebrachter südländischer Rebsorten, die besser an den Klimawandel angepasst sind. Das Weingut ist seit 2011 biologisch und seit 2019 biodynamisch ( Demeter ) zertifiziert. Es ist das Gebiet der Garrigue, der Steineiche, der Zistrosen, des Erdbeerbaums, der Mastixsträucher und der aromatischen Pflanzen. Die Tierwelt ist hier sehr vielfältig und gut vertreten: Wildschweine, Hasen, Kaninchen, Rebhühner, Drosseln aber auch Dachse, Füchse, Zibetkatzen und andere kleine Raubtiere, alle Arten von kleinen Nagetieren, viele Raubvögel und Zugvögel. Die Steineichenwälder, die seit etwa 60 Jahren nicht mehr bewirtschaftet werden, beherbergen ein Insektenreservoir, das für das biologische Gleichgewicht der Weinreben notwendig ist. Die Combe de Mortiès ist die vollständigste geologische Serie im gesamten Bas-Languedoc und daher ein Referenzort für Stratigraphen und Paläontologen. Dieser Ort ist daher sehr bekannt für seine Fossilienvorkommen aus dem unteren Jura. Wahrscheinlich zu bekannt, denn hier findet man mehr als nur ein paar sehr kleine Ammoniten…. Zum einen gibt es die Böden, die durch die Erosion und Verwitterung der Lias-Mergel (unterer Jura, -180MA) entstanden sind, in die sich die Schlucht gegraben hat, und zum anderen sind da die Kieselsteinablagerungen, die durch die Erosion der Kalksteine entstanden sind, die die Reliefs und Riegel bilden, welche die Schlucht einrahmen. Die komplexe Verteilung und die Variabilität dieses Bodens sind also das Ergebnis aufeinanderfolgender Erosionsphasen und Einträgen aus den Erhebungen des Berges Pic Saint-Loup. Nach einer reifen Handlese in kleinen Kisten, gefolgt von einer sorgfältigen Sortierung, wird die Weinbereitung mit regional existierenden Hefen durchgeführt. Die Trauben werden abgebeert oder nicht abgebeert und mit Hilfe der Gravitation eingefüllt. Die Weißweine werden im Anschluss an die Lese gepresst. Die Arbeit im Weinkeller ist mit den Besonderheiten des Jahrgangs, der Beobachtung und der Verkostung verbunden. Die Kontrolle der Temperaturen, Luft und Zeit sind unsere wichtigsten Zutaten. Keine Inputs außer geringen Dosen von Sulfiten. Wir haben uns dafür entschieden, "natürliche" Weine zu vinifizieren, die zu 100 % aus reinen Trauben bestehen. Der "natürliche" Wein ist der wahre Ausdruck eines Terroirs, mit subtilen und nicht reproduzierbaren Aromen. Er ist lebendig, köstlich und einzigartig, ein Spiegelbild seines Terroirs und der Menschen, die es bewirtschaften. Im Jahr 2007 begannen wir mit der Suche nach einem Weingut. Unser Plan war es, unser Leben zu ändern und Wein zu machen. Das Projekt ist ehrgeizig, da wir keine Weinbaukenntnisse hatten, aber die Lust zu lernen ist und war so stark, dass wir die Hürden überwinden und uns im Februar 2008 auf Mas Mortiès niedergelassen haben. An diesem außergewöhnlichen Ort ist der biologische Anbau für uns eine Selbstverständlichkeit, vor allem für die Menschen, aber auch für die Böden und die Artenvielfalt... Die Umstellung begann im Frühjahr 2008 und die Zertifizierung erfolgte im Jahre 2011. Parallel zu dieser Weinbaulehre bilden wir uns in der Weinverkostung weiter und stellen fest, dass die Weine, die uns am besten gefallen, aus biodynamischem Anbau stammen. Es sind Blandine und Pierre vom Mas Foulaqier, die uns den dynamischen Bio-Weinbau näher bringen, bei dem man mit der Natur zusammenarbeitet, der Weinberg zu einem Ort großer Vielfalt wird und die Tiere ihren Platz im landwirtschaftlichen Betrieb wiederfinden…Die Umwandlung des Weinbergs von Mortiès in die Biodynamik ist unser großes Projekt. Heute sind die Herausforderungen zahlreich, der Weg ist kurvenreich und manchmal steil, aber unser unerschütterlicher Wille ist es, jeden Tag die Mittel zur Verfügung zu stellen, um das Ziel zu erreichen. Wichtig ist, dass wir nie aufhören, uns zu fragen, wie wir es besser machen können. Und es auf unsere Weise zu tun, indem wir weiterhin unseren eigenen Weg gehen. Mortiès ist ein Familienunternehmen. Vor zwei Jahren hat sich unser ältester Sohn Benoit dafür entschieden, auf dem Weingut zu arbeiten. Es ist eine tiefe Freude zu sehen, wie er sich in diesem Beruf ausbilden lässt. Wir spüren, dass er diesen Ort, die Weinberge und unsere Weine liebt. In dieser Zeit kam auch Stephane zu uns. Mit seiner doppelten Kompetenz als Agraringenieur und Önologe sowie seiner Erfahrung bringt er uns Wissen und Know-how von hoher Qualität. Er ist ein großer Fachmann, der seinen Beruf mit Leidenschaft ausübt. Dieses Abenteuer kann nicht ohne die Menschen geschrieben und fortgesetzt werden, die produzieren, ernten und Wein herstellen, indem sie all ihr Wissen und ihre Erfahrung in den Dienst der Traube stellen.

Inhalt: 0.75 Liter (35,87 €* / 1 Liter)

26,90 €*
Buy with Apple Pay
Amountanage, rouge 2018 Ventoux AOC
Rebsorten: Syrah 60% - Grenache Noir 40%.Der Wein enthält Sulfite.Rubinrote Farbe. Junge und offene Nase von frischen Früchten (Himbeere, schwarze Johannisbeere) und einem Hauch von reifen Früchten. Geschmeidiger Auftakt mit einem Überzug aus frischen Fruchtaromen und einem Hauch von schwarzem Johannisbeerlikör. Frischer und leicht strukturierter Abgang.Vinifizierung :Geerntet wird zwischen Ende September und Mitte Oktober. Alkoholische Gärung bei niedriger Temperatur zwischen 20° und 24°C. Schonende Extraktion, Mazeration zwischen 7 und 15 Tagen. Nur Saft mit freiem Auslauf.

Inhalt: 0.75 Liter (15,87 €* / 1 Liter)

11,90 €*
Buy with Apple Pay
Arrogant Frog Ribet Pink Rosé 2020 - Jean-Claude Mas
Alkoholgehalt: 13,5% Vol.Gesamtsäuregehalt: 5,3 g/LGesamtzucker: 2,0 g/LRebsorten: Grenache, Syrah, Caladoc, VermentinoDer Wein enthält Sulfite.Viel Frucht und nochmals Frucht. Dieser lachsfarbene Rosé verströmt intensive Aromen von Kirschen, Blüten und etwas Toffee. Hergestellt wurde er nach der speziellen »Saignée« Methode – auf Deutsch »Aderlass« – bei dem der frei ablaufende Most ohne Pressung von der Rotweinmaische abgezogen und zu Rosé weiterverarbeitet wird. Das Ergebnis ist ein harmonischer, frisch-fruchtiger Rosé. Er entzückt mit einem angenehmen Abgang erfüllt von kandierten Früchten und floralen Einklängen. Ein Wein, der ohne Gerede genossen werden will. 

Inhalt: 0.75 Liter (11,33 €* / 1 Liter)

8,50 €*
Buy with Apple Pay
Chardonnay Beauvignac 2020/21, IGP Côtes de Thau Pays d´Oc - Costières de Pomérols
Alkoholgehalt: 13,5% Vol.Gesamtsäuregehalt: 3,2g/LGesamtzucker: 3,0 g/LRebsorten: Chardonnay 100%Der Wein enthält Sulfite.Leuchtend gelbe Farbe. Frischer Weißwein voller Kraft, Tiefe und leichter Mineralität. In der Nase ein Meer von Blüten und Zitrusfrüchten, die sich im Gaumen widerspiegeln. Ideal zu Fisch und Geflügel. Geschmack: trocken, voller Chardonnay mit viel Aromen und Körper, im Mund frisch und lebendig, feine elegante Säure.VinifikationWEINBEREITUNG: Mazeration für ein paar Stunden auf der Haut -  während der Füllphase der Presse. Strenge Auswahl des abgelassenen Saftes. Kalte Klärung für 48 Stunden bei 8°C. Langsame Gärung unter kontrollierter Temperatur (16°C). AUSBAU: Auf der Feinhefe gereift und gerührt.TERROIR: Lehm und Kalkstein (roter Mergel, Sand, Kies)Das WeingutDas Dorf Pomerols in Langudoc sollte nicht mit dem Pomerol von Bordeaux verwechselt werden. Das Weingut ist eine Genossenschaftskellerei mit 350 angeschlossenen Winzern. Weißweine werden zu 57%, Rotweine zu 22% und Roséweine zu nur 21% der Produktion angebaut. "Les Caves de Pomerols" ist heute ein modernes genossenschaftliches Weingut, das hervorragende und erschwingliche Weine produziert. 

Inhalt: 0.75 Liter (11,60 €* / 1 Liter)

8,70 €*
Buy with Apple Pay
Château Certan de May 2015 - Pomerol - Bordeaux
Alkohol 14,5% Vol.Rebsorten: Merlot 80%, Cabernet Franc 16%, Cabernet Sauvignon 4%Der Wein enthält Sulfite. Auf dem geschätzten zentralen Plateau von Pomerol gelegen, umgeben von illustren Nachbarn wie Vieux Château Certan und La Fleur-Pétrus, gilt Château Certan de May seit langem als eines der besten Güter der Appellation.Die Weine verdanken ihre Komplexität der Bodenbeschaffenheit des Weinbergs, einer Kombination aus Lehm und Kies, die Kraft und Eleganz, Struktur und Frische zusammenbringt. Die Ausgewogenheit der Weine von Château Certan de May verdeutlicht die einzigartige Komplementarität dieser Terroirs.Besitzer Jean-Luc Barreau setzt seine ganze Sorgfalt und Aufmerksamkeit ein, um einen Wein in der großen Tradition seiner Vorfahren zu erzeugen. Vinifiziert unter der Leitung des renommierten Beraters Michel Rolland bis 2012 und Jean-Claude Berrouet seit dem Jahrgang 2013, profitiert Château Certan de May von bestem weinbaulichem Know-how. Der Wein ist reichhaltig, kraftvoll, komplex; während er nach einigen Jahren der Lagerung genossen werden kann, verleihen ihm seine Struktur und natürliche Tiefe eine große Alterungsfähigkeit.Parker: The 2015 Certan de May is composed of 80% Merlot, 4% Cabernet Sauvignon and 16% Cabernet Franc, displaying a medium garnet-purple color and nose of warm red cherries, mulberries, crushed red and black plums and raspberry leaves with nuances of wild thyme, dried roses, cloves and eucalypt. Medium to full-bodied and boasting great harmony in the mouth, the palate delivers loads of red and black fruit layers interspersed with floral and herb accents and framed by a firm, ripe, fine-grained backbone, finishing with wonderful length and freshness. 95+/100

Inhalt: 0.75 Liter (170,67 €* / 1 Liter)

128,00 €*
Buy with Apple Pay
Château Pontet-Canet 2014 - Pauillac -Bordeaux
5ème Grand Cru ClasséAlkohol 13,5 % Vol.Rebsorten: 65% Cabernet Sauvignon, 30% Merlot, 4 % Cabernet Franc, 1 5 Petit VerdotDieser Wein enthält Sulfite.Das Château Pontet-Canet liegt im Herzen der Appellation Pauillac, gleich neben den Châteaux Mouton Rothschild und d'Armailhac, wo die nährstoffarmen, sandigen Kiesböden zur Wiege großer Gewächse wurden. Traditionell sind die rund 80 Hektar Pontet-Canet-Weinberge weit überwiegend mit Cabernet Sauvignon bepflanzt. Kleinere Anteile Merlot und Cabernet Franc runden den Grand Vin charmant und geschmeidig ab, während, je nach Jahrgang, ein Quäntchen Petit Verdot der Cuvée noch mehr Komplexität verleiht. Der Grand Cru Classe wurde aus Cabernet Sauvignon, Merlot, Cabernet Franc und Petit Verdot erzeugt. Nach der traditionellen Maischeägrung reifte der Wein für rund 18 Monate in Barriques aus französischer Eiche. Der Wein zeigt eine wunderschöne Nase mit Aromen von Cassis, Kirschen, Schlehe, Tabak, Bleistift, Zeder, Kakao, Kaffee, rote Paprika, Minze, Oregano, Pfeffer, Weissdorn und Veilchen. Am Gaumen fleischig, aristokratische Eleganz, vielschichtig, würzige Frucht, dichter Tanninmantel, viel Saft, mineralische Kühle, komplex und fast endlos lange anhaltend. 94/100 PP

Inhalt: 0.75 Liter (184,00 €* / 1 Liter)

138,00 €*
Buy with Apple Pay
Côtes du Rhône Villages Sablet AOP 2019 - Notre Dame des Pallières
Alkoholgehalt: 14,5 % Vol.Gesamtsäuregehalt: 4,7 g/LGesamtzucker: 0,8g/LRebsorten: Grenache : 50 % - Syrah : 50 % Potenzial: 5-6 JahreDer Wein enthält Sulfite.Dieser Wein hat eine schöne helle und klare Farbe von einem tiefen Kirschrot. Intensive und gierige Aromen von frischen Früchten (vor allem schwarzer Johannisbeere), Pfeffer und Anis kommen zum Vorschein, die durch eine mineralische Note (Feuerstein) ergänzt werden. Der Gaumen ist reichhaltig und konzentriert, mit geraden und seidigen Tanninen. Gute Länge mit Aromen von Lakritz, Kakao und reifen Früchten. VINIFIZIERUNG Die Auswahl der alten Reben wird von Hand geerntet und die Trauben sorgfältig sortiert. Alle Trauben werden dann abgebeert. Die beiden Rebsorten werden getrennt vinifiziert, die Mazeration dauert ca. 20 Tage mit Temperaturkontrolle. Der Verschnitt erfolgt am Ende der Gärung, malolaktisch. TERROIR SabletDie über 40 Jahre alten Rebstöcke von Sablet befinden sich an den Hängen oberhalb des Dorfes für den Grenache (lehmig-kalkiger Untergrund) und in der Nähe des Dorfes für den Syrah (kieselig-kalkiger Untergrund). Die Reben sind in einem quartären fluvialen Schwemmlandboden verankert und profitieren vom Mikroklima des kleinen Trignon-Tals und einer außergewöhnlichen Sonneneinstrahlung. Die ältesten davon, in Gigondas gelegen, wurden von unserem Urgroßvater Jules Roux gepflanzt. Weingut"Notre Dame des Pallières" gehört seit Generationen der Familie Roux und ist eine der historischen Domaines im Gigondas, dem kleinen Dorf am Fuße der felsigen »Dentelles de Montmirail«. Auf teilweise extrem kargen Böden sind die Erträge mit 30 hl pro Hektar sehr gering.Das Weingut erstreckt sich über 30 Hektar und produziert die folgenden Appellationen: Gigondas, Rasteau, Sablet, Lirac und Côtes du Rhône. Die typischen Rebsorten des südlichen Rhônetals, Grenache, Mourvèdre und Syrah, werden auf dem Grundstück zu Qualitätsweintrauben vereint, die in reiner Tradition gekeltert werden. 

Inhalt: 0.75 Liter (15,87 €* / 1 Liter)

11,90 €*
Buy with Apple Pay
Cuvée Julien Côtes-du Rhône Villages AC Séguret - Le Mas de Flauzières
Rebsorten: 70% Grenache, 30% SyrahDer Wein enthält Sulfite.Terroir SéguretDer Weinberg liegt auf dem höchstgelegenen Terroir der Appellation (auf 480 Metern), felsig und aus trockenem Kalkmergel, der für Rotweine geeignet ist, und besteht aus 70% Grenache (20 Jahre) und 30% Syrah (20 Jahre). Trinken Sie ihn bei 16°C zu einem Filet Mignon en Croûte mit Bratäpfeln oder feinem Wild wie z.B. Rebhuhn oder Wachtel oder zu einer Käseplatte oder Kalbsbries mit Morcheln. Kann 8 Jahre lang aufbewahrt werden.Das Örtchen Séguret findet sich in der Liste der schönsten Dörfer Frankreichs. Auch sehr schön sind die Weine aus der gleichnamigen Appellation an der südlichen Rhône. Höhenlagen mit Kalksteinböden und alte Rebstöcke von Grenache und Syrah führen zu einem erstaunlich geschmeidigen Wein.

Inhalt: 0.75 Liter (18,40 €* / 1 Liter)

13,80 €*
Buy with Apple Pay
Four Danuga Gigondas AC 2018 - Le Mas de Flauzières
Rebsorten: Grenache 70%, Mourvèdre 10%, Syrah 20%Potenzial: 10jDer Wein enthält Sulfite.Der Weinberg befindet sich auf nach Südwesten ausgerichteten Hängen und Terrassen an den Ausläufern der Dentelles de Montmirail auf Ton-Kalk-Böden. Er besteht aus 70% Grenache (15 bis 70 Jahre), 10% Mourvèdre (15 bis 30 Jahre) und 20% Syrah (15 bis 30 Jahre). Zu trinken bei 16°C mit einem vollmundigen Fleisch wie z.B. sautiertem Kalbfleisch mit Morcheln, geschmortem Schinken mit Spargel, Lammschulter mit Pesto oder Rippensteak vom Salers-Rind über dem Holzfeuer, oder mit einer guten Käseplatte. Kann 10 Jahre lang aufbewahrt werden.

Inhalt: 0.75 Liter (24,00 €* / 1 Liter)

18,00 €*
Buy with Apple Pay
Gigondas Les Mourres AOP 2018 - Notre Dame des Pallières
Alkoholgehalt: 15,0% Vol.Gesamtsäuregehalt: 4,9 g/LGesamtzucker: 1,9/LRebsorten: Grenache 80% , Mourvèdre10% , Syrah 10% Ausbau: Beton und großes HolzfaßPotenzial: 10-15 JahreDer Wein enthält Sulfite.Schöne intensive Granatfarbe mit bernsteinfarbenen Reflexen. Die Nase ist reichhaltig, mit Noten von reifen roten Früchten, Kirschwasser, Gewürzen und Lakritze. Am Gaumen ist er konzentriert und vollmundig, fleischig mit feinen, seidigen Tanninen und einem langen Abgang. VINIFIZIERUNG Die Auslese der alten Reben wird von Hand geerntet, 80% der Trauben werden anschließend abgebeert. Die Trauben bleiben mehr als 30 Tage in den Fässern, während dieser Zeit werden sie umgepumpt und bei kontrollierter Temperatur (maximal 30°) abgefüllt; dann wird der Trester abgefüllt und gepresst und der Wein, der "de presse" genannt wird, wird verworfen; es wird Malo gemacht. 80% des Weins werden in Betonfässern und 20% in Bottichen ausgebaut. TERROIR Les MourresDie Reben von Gigondas schmiegen sich an die Hänge des kleinen Tals von Trignon, mit einem Mikroklima mit kühlen Nächten, das ideal für die Rebe ist: Die südwestliche Ausrichtung lässt sie von der untergehenden Sonne des Rhônetals profitieren. Die Nächte sind kühl und luftig, was die langsame Mutation der Trauben begünstigt. Der Untergrund aus Kalksteinkies, sehr arm, hat den Vorteil, dass Regenwasser gut abfließt. (Flussanschwemmung der Mittelterrassen aus der Risszeit). Weingut"Notre Dame des Pallières" gehört seit Generationen der Familie Roux und ist eine der historischen Domaines im Gigondas, dem kleinen Dorf am Fuße der felsigen »Dentelles de Montmirail«. Auf teilweise extrem kargen Böden sind die Erträge mit 30 hl pro Hektar sehr gering.Das Weingut erstreckt sich über 30 Hektar und produziert die folgenden Appellationen: Gigondas, Rasteau, Sablet, Lirac und Côtes du Rhône. Die typischen Rebsorten des südlichen Rhônetals, Grenache, Mourvèdre und Syrah, werden auf dem Grundstück zu Qualitätsweintrauben vereint, die in reiner Tradition gekeltert werden. 

Inhalt: 0.75 Liter (26,53 €* / 1 Liter)

19,90 €*
Buy with Apple Pay
Le Laurias Côtes-du-Rhône Village, Vaison la Romaine Le Mas de Flauzières 2017
Rebsorten: Syrah, GrenachePotenzial 12 JahreDer Wein enthält Sulfite.Die kleine Appellation Vaison la Romaine befindet sich nördlich des Mont Ventoux neben Rasteau und Cairanne. Diese Trauben von den typischen Syrah- und Grenachereben müssen hervorragend sein. Im Stil und der Qualität ähnlich einem Gigondas aber noch ein preisgünstiger Geheimtipp.Terroir Le LauriasDer Weinberg liegt an den Hängen von Vaison La Romaine gegenüber dem alten römischen Theater auf sandigen, kalkhaltigen und steinigen Böden und besteht zu 50% aus Grenache (5 Jahre) und zu 50% aus Syrah (5 Jahre). Trinken Sie ihn bei 16°C zu gebratener Taube mit Bohnen oder Wild oder rotem Fleisch: Hasenpfeffer, Wildschwein mit Paprika. Kann 5 Jahre lang aufbewahrt werden.Das Mas des Flauzières ist ein Bauernhof, der im Mittelalter zur Burg von Entrechaux gehörte. Es ist ein altes Gebäude am Fuße des Riesen der Provence, dem Mont Ventoux, in der Nähe von Vaison la Romaine. Seit Anfang des 20. Jahrhunderts (1919) ist es im Besitz der Familie BENOÎT.Der Sohn, Jérôme Benoît, entschied sich nach seinem Studium der Agronomie und Önologie, sein eigenes Weingut zu gründen und seine Weine seit 2002 zu vermarkten. Das Grundstück erstreckt sich über mehrere Dörfer des Mont Ventoux bis hin zum Schutzgebiet der Dentelles de Montmirail. Der Weinberg befindet sich an den Hängen des Ouvèze-Tals, in der Nähe von Gigondas, Carpentras und Avignon, auf sandigen und steinigen Böden. Er liegt am Fuße des Giganten der Provence: dem Mont Ventoux, und besteht zu 70% aus Cinsault (20 Jahre alt) und zu 30% aus Syrah (20 Jahre alt).Der Weinberg ist in der Qualitätsproduktion und respektiert die Umwelt. Es wird in zwei Reihen angebaut und begrünt. Die Behandlungsstrategie ist minimalistisch in Häufigkeit und Dosierung. Andererseits ist die Arbeit in Bezug auf die Arbeitskraft wichtig, um die beleuchtete Laubfläche zu begünstigen, was zur Optimierung der Reife der Trauben beiträgt.

Inhalt: 0.75 Liter (16,67 €* / 1 Liter)

12,50 €*
Buy with Apple Pay
Miraval Rosé 2020 Côtes de Provence 2020 AOP - Château de Miraval : Jolie - Pitt + Perrin
Flaschengröße: Standard 0,75l Flasche
Alkohol 13% Vol.Rebsorten: Cinsault, Grenache, SyrahNach andauernder großen Nachfrage von vielen Kunden und nachdem das Weingut Château de Beaucastel - Perrin die Vinifikation bestimmt, habe ich mich entschlossen ihn in meinem Portfolio zuz präsentieren.Attraktives Pink, fruchtig-kräuterwürziges Bukett mit Himbeeren, Erdbeeren sowie floralen Nuancen und frischen Kräutern der Provence. Stilsicher trocken und auf Finesse ausgelegt, zeigt sich mit superber Frische, Eleganz und gänzlich jenseits aller kitschigen Frucht so vieler Rosés. Alles ist perfekt eingebunden, die Frucht attraktiv und würzig. Gute Fülle und Länge am Gaumen.

Inhalt: 0.75 Liter (22,53 €* / 1 Liter)

Varianten ab 9,90 €*
16,90 €*
Buy with Apple Pay
Orca rouge Côtes de Ventoux AOC 2017 - Domaine Cellier de Marrenon
Alkohol: 15%-Vol.Rebsorte: Grenache 90% , Syrah 10%Ausbau: 11-12 mon. gebr. frz. BarriquePotenzial: 8 - 10 JahreDer Wein enthält Sulfite.Ein großer Wein mit viel Finesse. In der Nase reife Aromen wie Tabak und Kirschen. Im Mund gibt er sich reichhaltig, mit Noten reifer Früchte begleitet von Aromen kleiner roter frischer Früchte (Cassis, Erdbeere). Die Tannine sind weich und gut eingebunden. Der Abgang ist sehr lang, frisch und komplex (Röstaromen und Düfte der Garrigue).VinifikationDie Trauben werden im September und Oktober von Hand gelesen. 12-15-tägige Maischegärung bei kontrollierter Temperaturführung. Umpumpen für eine kräftige Extrahierung. Danach wird der Orca 12 Monate in Barriques ausgebaut, vorwiegend in 1-4 Jahre alten Fässern (10% neue Barriques).TerroirKörnige Kalkböden mit vielen großen Steinen auf ausgewählten, nach Süden ausgerichteten Parzellen seitlich des Ventoux-Gebirges (28hl/ha Ertrag). Ein Gebiet mit großen Temperaturunterschieden zwischen Tag und Nacht.Der Cellier de Marrenon ist eine Genossenschaftskellerei und wurde 1966 gegründet. Der ORCA, der nur in sehr guten Jahren produziert wird, ist ihr Spitzenwein und wird von Trauben der ältesten Grenache- und Syrah-Rebstöcke gekeltert. Der Name ORCA kommt vom lateinischen und bedeutet «kleine Amphore», er ist speziell den ersten Weinkulturen dieser Gegend gewidmet. Die Rebstöcke für den ORCA III sind über dreissig Jahre alt. Für ihn wurden Trauben der Sorte Grenache Noir von über dreissig jährigen Rebstöcken verwendet. Er wurde 11 Monate in 2- und 3-jährigen französischen Eichenbarriques ausgebaut.

Inhalt: 0.75 Liter (22,53 €* / 1 Liter)

16,90 €*
Buy with Apple Pay
Tipp
Pic-Saint-Loup, rouge AOP 2020 - Domaine de Mortiès
Bitte beachten Sie unser Frühjahrsangebot!Rebsorten: 55% Syrah, 45% Grenache noirDunkle Robe mit jugendlichen Reflexen. Die ehrliche Nase lässt schöne würzige und pfeffrige Aromen erkennen, die von Noten der Garrigue unterstützt werden. Der Mund ist ausgewogen. Der Abgang ist frisch mit präsenten Tanninen, die sich mit der Zeit verfeinern werden.   Weinbereitung Die Weinlese erfolgt von Hand in Kisten. Die Trauben werden dann abgebeert und gequetscht. Die Weinbereitung besteht aus einer langsamen Infusion der Trauben mit einigen kleinen Umpumpungen. Der Wein enthält Sulfite.Im Herzen der Garrigue, zwischen Mittelmeer und den Cevennen, 20 km nördlich von Montpellier, in der Gemeinde Saint-Jean-de-Cuculles, ist das Mas Mortiés in seinem rohen, wilden und geheimnisvollen Zustand geblieben. Ursprünglich fand in dieser isolierten Siedlungsform ein fast vollständig autarkes Leben statt, so dass jedes Mas neben den Wohngebäuden und Schafställen immer auch einen Brunnen, einen Gemüsegarten, eine Stelle zum Sammeln von Regenwasser, einen Ofen, einen Schweinestall, einen Hinterhof und einen Taubenschlag besaß. Die Landwirtschaft war in Mortiès, wie in der gesamten Mittelgebirgsegion, lange Zeit eine Mischkultur, in der die Schafzucht eine wichtige Rolle spielte. Heute wird auf dem Mas de Mortiés hauptsächlich Wein angebaut, was zur Modernisierung und Erweiterung des Weinkellers, zum Umbau des ehemaligen Schafstalls in einen Fasskeller für Weiß- und Rotweine und zur Einrichtung eines Verkostungskellers geführt hat. Der Weinberg besteht aus 14 Hektar Weinbergen mit den Rebsorten Syrah 5,2ha, Grenache 3ha, Carignan 0,25ha, Cinsault 1ha für Rot- und Roséweine ( AOP Pic Saint-Loup )und Roussanne 3 ha, Vermentino-Rolle 1ha, Viognier 0,5ha für Weißweine ( AOP Languedoc )bepflanzt. Aufgrund seiner geografischen Lage und seiner jüngsten Geschichte hat sich der Erfolg des Weinguts in Synergie mit der AOP Pic Saint-Loup entwickelt. Die Neuanpflanzungen tragen dieser Tatsache Rechnung. Dies schließt jedoch nicht die Produktion eigener Cuvées aus, die nicht den Vorgaben der AOP entsprechen, sowie die Anpflanzung althergebrachter südländischer Rebsorten, die besser an den Klimawandel angepasst sind. Das Weingut ist seit 2011 biologisch und seit 2019 biodynamisch ( Demeter ) zertifiziert. Es ist das Gebiet der Garrigue, der Steineiche, der Zistrosen, des Erdbeerbaums, der Mastixsträucher und der aromatischen Pflanzen. Die Tierwelt ist hier sehr vielfältig und gut vertreten: Wildschweine, Hasen, Kaninchen, Rebhühner, Drosseln aber auch Dachse, Füchse, Zibetkatzen und andere kleine Raubtiere, alle Arten von kleinen Nagetieren, viele Raubvögel und Zugvögel. Die Steineichenwälder, die seit etwa 60 Jahren nicht mehr bewirtschaftet werden, beherbergen ein Insektenreservoir, das für das biologische Gleichgewicht der Weinreben notwendig ist. Die Combe de Mortiès ist die vollständigste geologische Serie im gesamten Bas-Languedoc und daher ein Referenzort für Stratigraphen und Paläontologen. Dieser Ort ist daher sehr bekannt für seine Fossilienvorkommen aus dem unteren Jura. Wahrscheinlich zu bekannt, denn hier findet man mehr als nur ein paar sehr kleine Ammoniten…. Zum einen gibt es die Böden, die durch die Erosion und Verwitterung der Lias-Mergel (unterer Jura, -180MA) entstanden sind, in die sich die Schlucht gegraben hat, und zum anderen sind da die Kieselsteinablagerungen, die durch die Erosion der Kalksteine entstanden sind, die die Reliefs und Riegel bilden, welche die Schlucht einrahmen. Die komplexe Verteilung und die Variabilität dieses Bodens sind also das Ergebnis aufeinanderfolgender Erosionsphasen und Einträgen aus den Erhebungen des Berges Pic Saint-Loup. Nach einer reifen Handlese in kleinen Kisten, gefolgt von einer sorgfältigen Sortierung, wird die Weinbereitung mit regional existierenden Hefen durchgeführt. Die Trauben werden abgebeert oder nicht abgebeert und mit Hilfe der Gravitation eingefüllt. Die Weißweine werden im Anschluss an die Lese gepresst. Die Arbeit im Weinkeller ist mit den Besonderheiten des Jahrgangs, der Beobachtung und der Verkostung verbunden. Die Kontrolle der Temperaturen, Luft und Zeit sind unsere wichtigsten Zutaten. Keine Inputs außer geringen Dosen von Sulfiten. Wir haben uns dafür entschieden, "natürliche" Weine zu vinifizieren, die zu 100 % aus reinen Trauben bestehen. Der "natürliche" Wein ist der wahre Ausdruck eines Terroirs, mit subtilen und nicht reproduzierbaren Aromen. Er ist lebendig, köstlich und einzigartig, ein Spiegelbild seines Terroirs und der Menschen, die es bewirtschaften. Im Jahr 2007 begannen wir mit der Suche nach einem Weingut. Unser Plan war es, unser Leben zu ändern und Wein zu machen. Das Projekt ist ehrgeizig, da wir keine Weinbaukenntnisse hatten, aber die Lust zu lernen ist und war so stark, dass wir die Hürden überwinden und uns im Februar 2008 auf Mas Mortiès niedergelassen haben. An diesem außergewöhnlichen Ort ist der biologische Anbau für uns eine Selbstverständlichkeit, vor allem für die Menschen, aber auch für die Böden und die Artenvielfalt... Die Umstellung begann im Frühjahr 2008 und die Zertifizierung erfolgte im Jahre 2011. Parallel zu dieser Weinbaulehre bilden wir uns in der Weinverkostung weiter und stellen fest, dass die Weine, die uns am besten gefallen, aus biodynamischem Anbau stammen. Es sind Blandine und Pierre vom Mas Foulaqier, die uns den dynamischen Bio-Weinbau näher bringen, bei dem man mit der Natur zusammenarbeitet, der Weinberg zu einem Ort großer Vielfalt wird und die Tiere ihren Platz im landwirtschaftlichen Betrieb wiederfinden…Die Umwandlung des Weinbergs von Mortiès in die Biodynamik ist unser großes Projekt. Heute sind die Herausforderungen zahlreich, der Weg ist kurvenreich und manchmal steil, aber unser unerschütterlicher Wille ist es, jeden Tag die Mittel zur Verfügung zu stellen, um das Ziel zu erreichen. Wichtig ist, dass wir nie aufhören, uns zu fragen, wie wir es besser machen können. Und es auf unsere Weise zu tun, indem wir weiterhin unseren eigenen Weg gehen. Mortiès ist ein Familienunternehmen. Vor zwei Jahren hat sich unser ältester Sohn Benoit dafür entschieden, auf dem Weingut zu arbeiten. Es ist eine tiefe Freude zu sehen, wie er sich in diesem Beruf ausbilden lässt. Wir spüren, dass er diesen Ort, die Weinberge und unsere Weine liebt. In dieser Zeit kam auch Stephane zu uns. Mit seiner doppelten Kompetenz als Agraringenieur und Önologe sowie seiner Erfahrung bringt er uns Wissen und Know-how von hoher Qualität. Er ist ein großer Fachmann, der seinen Beruf mit Leidenschaft ausübt. Dieses Abenteuer kann nicht ohne die Menschen geschrieben und fortgesetzt werden, die produzieren, ernten und Wein herstellen, indem sie all ihr Wissen und ihre Erfahrung in den Dienst der Traube stellen.

Inhalt: 0.75 Liter (23,60 €* / 1 Liter)

17,70 €*
Buy with Apple Pay
Picpoul de Pinet AOP Beauvignac 2021 - Costières de Pomérols
Alkoholgehalt: 13,0% Vol.Gesamtsäuregehalt: 4,3g/LGesamtzucker: 0,2 g/LRebsorten: Picpoul de Pinet 100%Der Wein enthält Sulfite.Leuchtend strohgelbe Farbe mit goldenen Reflexen. Fruchtige Aromen, hauptsächlich von Zitrusfrüchten und insbesondere Grapefruit. Ein frischer, ausgewogener Gaumen, typisch für einen guten Picpoul. Zu fangfrischen und frisch geöffneten Austern und anderen Schalentieren zu genießen. Man kann ihn auch zu Fischsuppe oder gegrilltem Seeteufel genießen. VinifikationDer Picpoul wird zu 100% aus der weißen Rebsorte Picpoul hergestellt. Die Trauben werden in der "Garrigue" an den Hängen des Etang de Thau angebaut. Die Trauben werden in der Nacht geerntet, um Oxidation zu vermeiden, sie werden sofort gepresst und die Mazeration dauert 48 Stunden, bevor die Gärung bei einer kontrollierten Temperatur von 15°C beginnt. Das WeingutDas Dorf Pomerols in Langudoc sollte nicht mit dem Pomerol von Bordeaux verwechselt werden. Das Weingut ist eine Genossenschaftskellerei mit 350 angeschlossenen Winzern. Weißweine werden zu 57%, Rotweine zu 22% und Roséweine zu nur 21% der Produktion angebaut. "Les Caves de Pomerols" ist heute ein modernes genossenschaftliches Weingut, das hervorragende und erschwingliche Weine produziert. 

Inhalt: 0.75 Liter (13,20 €* / 1 Liter)

9,90 €*
Buy with Apple Pay
Rasteau AOP 2017 - Notre Dame des Pallières
Alkoholgehalt: 14,5 % Vol.Gesamtsäuregehalt: 4,7 g/LGesamtzucker: 0,5g/LRebsorten: 70% Grenache, 15% Mourvèdre, 10% Syrah, 5% CinsaultAusbau:  teilweise in. frz. Barriques ca 5 mon.Der Wein enthält Sulfite.Schöne kirschrote Farbe mit intensiven und brillanten Reflexen. Die Nase ist elegant und komplex und offenbart Aromen von reifen schwarzen Früchten wie schwarze Johannisbeere, Brombeere und Heidelbeere, gemischt mit Noten von süßen Gewürzen, Garrigue und kandierter Orange, mit einem Hauch von Holz. Der Mund ist üppig, geschmeidig und konzentriert. Der Abgang ist lang mit Schwarzkirsche, Schokolade und pfeffrigen und mentholhaltigen Noten. VINIFIZIERUNG Die alten Rebstöcke werden bei Vollreife von Hand geerntet. Die Trauben werden abgebeert und in Bottichen gefüllt, mit einer langen Mazeration (mehr als 30 Tage) mit Temperaturkontrolle, Delestage und Remontage, der Bottich wird abgelassen und die Trester werden gepresst. Die Pressweine werden separat aufbewahrt und im Frühjahr mit der "goutte" verschnitten. Zu 60% in Betonfässern gereift, der Rest in französischen Eichenfässern (3 und 4 Weine); diese beiden Jahrgänge werden vor der Abfüllung verschnitten. "Notre Dame des Pallières" gehört seit Generationen der Familie Roux und ist eine der historischen Domaines im Gigondas, dem kleinen Dorf am Fuße der felsigen »Dentelles de Montmirail«. Auf teilweise extrem kargen Böden sind die Erträge mit 30 hl pro Hektar sehr gering.Das Weingut erstreckt sich über 30 Hektar und produziert die folgenden Appellationen: Gigondas, Rasteau, Sablet, Lirac und Côtes du Rhône. Die typischen Rebsorten des südlichen Rhônetals, Grenache, Mourvèdre und Syrah, werden auf dem Grundstück zu Qualitätsweintrauben vereint, die in reiner Tradition gekeltert werden. Die Reben sind in einem quartären fluvialen Schwemmlandboden verankert und profitieren vom Mikroklima des kleinen Trignon-Tals und einer außergewöhnlichen Sonneneinstrahlung. Die ältesten davon, in Gigondas gelegen, wurden von unserem Urgroßvater Jules Roux gepflanzt. TERROIR Die alten Rebstöcke, die in "Ratanaud" auf der Spitze des Hügels, der die Täler von Aygues und Ouvèze trennt, gruppiert sind; gepflanzt in braunem Mergel, bedeckt mit Kieselsteinen; genießen im Sommer kühlere Nächte aufgrund der Höhe (über 360m). Die optimale Sonneneinstrahlung von Sonnenaufgang bis Sonnenuntergang sorgt für eine gleichmäßige Reifung der Beeren; aus diesen Eigenschaften entstehen die großen Weine. 

Inhalt: 0.75 Liter (17,20 €* / 1 Liter)

12,90 €*
Buy with Apple Pay
Rosé Tavel AOP 2020 - Domaine la Rocalière
Alkoholgehalt: 14% Vol.Gesamtsäuregehalt: 4,6g/LGesamtzucker: 2,4 g/LRebsorten: 40% Touriga Nacional, 40% Syrah und 20% Alicante BouschetDer Wein enthält Sulfite.Ein Tavel ist eine Erfahrung!...ein opulenter Rosé ....Das Weingut ist bereits seit 10 Jahren BIO-zertifiziert und arbeitet nun auch seit 2020 biodynamisch nach den Demeter Regelungen. Dabei hat es sich ins besonders auf Roséweine spezialisiert und das kann man in vollen Zügen spüren. Die AOP Tavel ist dabei das südlichste Cru des Rhônetals. Durch das Saigner-Verfahren – dabei wird der wertvolle Vorlaufsaft selektioniert – gewinnt der Roséwein nicht nur seine wundervolle Farbe, sondern glänzt mit intensiven Fruchtaromen. Er duftet nach Erdbeeren sowie roten, reifen Sommerkirschen und wird im Geschmack mit Noten von Mandel und einer feinen Würze ergänzt. Zart cremig und füllig im Mund, trocken mit reifer Süße und deutlichem Mineral-Säurekomplex. Geeignet als Apéritif, zu weißen Fleischgerichten, Hartkäsesorten oder vegetarischer Kost. Er ist vielleicht zu opulent für Meeresfrüchte - ausprobieren!Das TerroirDer Weinberg befindet sich auf Terrassen aus sandigen und lehmigen Kieseln, weißem Schiefer und Sand (die drei Terroirs der Appellation Tavel) Mediterranes Klima mit milden Wintern und sehr heißen Sommern. Unsere Region ist geprägt durch die Anwesenheit des Mistrals, eines Nordwest- bis Nordkorridorwindes, der im Winter sehr kalt und im Sommer heiß ist, der die Feuchtigkeit vertreibt und den Weinberg reinigt. VinifikationUnser Tavel wurde durch eine kurze Kaltmazeration (ca. 24 Stunden) gewonnen. Dies ermöglicht uns, ein Maximum an Aromen zu extrahieren und seine schöne rubinrote Farbe zu erhalten. Die alkoholische Gärung wurde bei niedriger Temperatur (zwischen 13° und 18°C) durchgeführt. Die Rebsorten wurden mit größter Sorgfalt separat vinifiziert, wobei jede ihre eigene Besonderheit mitbringt: die Grenache bringt Fettigkeit und Fruchtigkeit; die Cinsault Finesse und Länge; die Syrah und die Mourvèdre schließlich verleihen dem Wein neben einer schönen Farbe und Aromen roter Früchte eine schöne Langlebigkeit, da sie sich langsam öffnen.Das WeingutFrauen-Power in der Domaine La Rocalière. Severine Lemoine und Melanie Borrelly führen seit über zehn Jahren das Familiengut mit den beiden Appellationen Tavel und Lirac. Sie gehören zu den steinigsten Lagen an der südlichen Rhone, runde Flusssteine aus der Eiszeit prägen das Terroir. Die auffällig weißen Steine in Tavel sind extrem kalkhaltig und bilden z. B. den weltberühmten Sockel der Freiheits-Statue in New York, während in Lirac die eher braunen Steine stark an die Böden im benachbarten Châteauneuf-du-Pape erinnern. Das milde Mittelmeerklima wird durch den Mistral beeinflusst – ein Wind, der von Nordwesten nach Norden verläuft und den Pilzdruck in den Weinbergen reduziert. Perfekte Gegebenheiten für den biologischen Weinbau des Weinguts!

Inhalt: 0.75 Liter (19,87 €* / 1 Liter)

14,90 €*
Buy with Apple Pay